Donnerstag, 17. Mai 2018

in Love mit meiner Zitronen Maneela

 Als der Schnitt von Ki-ba-doo raus kam, 
dachte ich an die Bomberjacken die in meiner Jugend In waren. 
Der Schnitt gefiel mir nicht, weil er zu plusterig ist  und die Jacke  nicht über den Po reicht.


Und dann kam Elbmarie Sabine
die beim Wellnessnähen in Westernohe ihre mega coole Maneela genäht hat.
Diese durfte  ich dann auch probieren und ich war hin und weg. 


 Gleich nach dem Nähwochenende bin ich in meinem örtlichen Stoffladen 
und wollte  mir Popeline Stoff kaufen. 
Leider gab es kaum für mich passende Muster, bis auf diese Zitronen. 
Passend dazu habe ich rosa Innenfutter gewählt und einen rosa Reißverschluss.
 Das Glitzer-Bündchen hatte ich noch zu Hause.


Die Jacke habe ich dann letzte Woche, immer wenn ich ein paar Stunden Zeit hatte, genäht. 
Am kniffligsten waren die Eingriff -Taschen.
Aber wenn man sich genau an die Anleitung hält, klappt es erstaunlich gut. 


Hin und weg von meiner leichten Blouson Jacke,
  trage ich sie so gern, 
das ich mich sogar  über die etwas kühleren Temperaturen derzeit erfreue. 


Mein Kind findet meiner Maneela   auch so  klasse 
und wollte gleich,  das ich ihr auch noch eine nähe.
Aber gerne doch.


Wie gut das sich Meinungen doch manchmal ändern. 
Man sollte doch immer mal wieder Neues ausprobieren,
 und sich  bei Näh-Treffen die genähten Klamotten der anderen überziehen und ausprobieren.


Die beste und schnellste Jacke die ich mir je genäht habe 
darf nun natürlich noch zu RUMS

Ich bin super glücklich 
Alexandra

Dienstag, 15. Mai 2018

Westernohe Carpet Bag


habe ich bei meinem  1. Wellnessnähen in Westernohe kennengelernt.
Kristina hatte damals die Waschtaschen-Größe rauf und runter genäht als Weihnachtsgeschenke.


Beim  nächsten NähTreffen hatte ich die Carpet-Bag auch auf meiner ToDoListe.
Damals kam ich aber nur bis zum Zuschnitt. Denn beim Nähen fehlte mir ein Teflonfuß, 
 weil sich der Kupfer-KunstlederStoff  ständig verzogen hat. 


 Beim letzten mal im schönen Westernohe habe ich sie dann aber endlich fertig gestellt.
Es fehlte natürlich doch wieder mal ne Paspel, die hatte zufällig Bettina in ausreichender Menge dabei gehabt.


 Und vor lauter fröhlichem Geschnatter bis nach Mitternacht, 
habe ich die Innentaschen falsch auf den Innenstoff genäht. 
Die Innentaschen waren von unten her offen und  oben zu.
Die CarpetBag Waschtasche schien wieder zu scheitern, weil ich natürlich kein Wachstuch mehr dabei hatte, um die komplette Innentasche nochmal neu zu nähen. 
Und Wachstuch auftrennen war auch keine Option mit all den Innentaschen.


Aber dann kam die beste Idee von Elbmarie Sabine, den Boden raus zuschneiden und auf der oberen Seite wieder neu einzunähen. 
Also nochmal den Boden rausgetrennt, 
neu mit Nahtzugabe zugeschnitten und auf die obere Seite wieder eingenäht. 
Gerettet!!!!


Nun wird sie endlich benutzt und kann in der Morgen oder Abendsonne glänzen. 

Ja so Nähtreffen sind so toll, da hat immer jemand irgendwas dabei, was dem anderen fehlt, 
 Ideen und Tipps werden geteilt und ich lerne immer was dazu.
Ich liebe es.

Meine tollste Kulturtasche 
zeige ich nun endlich beim

Liebe Grüße
Alex


Sonntag, 13. Mai 2018

12 von 12 im Mai

Gestern war wieder der 12. 
Und am  12ten eines Monats macht man 12 Bilder vom Tag. 
Letzten Monat habe ich ausgesetzt, weil ich es einfach nicht geschafft habe 12 Bilder zu machen, aber gestern war ich wieder dabei.

Morgens erstmal gefrühstückt mit meinem Liebling-Brot-Belag:
Erdbeeren auf Barlauch und EdelkastanienHonig auf Gorgonzola.


Danach waren meine Tochter und ich beim Üben in der Kirche 
für unser Kirchenmusical. 


Gegen Mittag nochmal kurz nach Hause zum umziehen, weil es auf einmal so heiß ist.
Die Tochter hat leider keine kurzen Leggings mehr im Schrank. 
Also habe ich schnell eine Lange abgeschnitten und wieder umgenäht. 



Dann noch in die Stadt zur Bibliothek und auf den Markt weil ich Pfingstrosen  wollte, die waren aber leider schon ausverkauft.
Dann eben ein zweites Frühstück. 
Das Kind hat immer auswärts Hunger. 


Zu Hause das tägliche Wäschprogramm, seit Ostern auf neuer Wäschespinne.


Dann ist das Kind mit ihrer Rollergang unterwegs 
und ich bin im kühlen und nähe an meiner Jacke weiter.


Gegen spätnachmittags bin ich  dann nochmal bisschen im Garten 
mit Kaffee auf Eis im Gartenglas.


Ich erfreue mich über unsere Frösche im Tümpel, die alle Jahre wieder kommen.


Und morgen gibt es Schnittlauchbutter aus den schönen Blüten.


Beim Garten sprengen ist das Kind auch wieder da.


Abends habe ich  dann noch Nudeln mit Spinat gemacht.


Spät am Abend ist  dann auch mal mein Mann von seiner Geschäftsreise wieder da.
Ich gehe  noch einen Trinken  mit meinem besten Freund und kann meine neue Jacke ausführen. 


Abgesehen von dem trockenem Garten 
und dem seit Wochen fehlendem Regen war es ein toller Tag.


Liebe Grüße 
Alexandra

Dienstag, 8. Mai 2018

jeden Sommer wieder Raglankleider


Am Sonntag war bei uns Stoffmarkt, 
da habe ich wieder diese lustigen Tierpaneele auf Jersey gekauft. 








Letztes Jahr hatte ich  meinem Kind daraus  Raglankleider von Klimperklein genäht.
Kleider mit  Käppchenärmel letztes Jahr so geliebt.


Ich habe die Paneel-Bilder nur fürs Vorderteil verwendet
 und den Rücken aus einem anderen passendem Jersey gemacht. 
Punkte ja gehen immer.  



   

Der Sommer kann jetzt gerne Bleiben.
ich verlinke zum  Craedienstag, Kiddikram,  

liebe Grüße 
Alexandra

Sonntag, 6. Mai 2018

Jet Set der Taschenspieler4 Sew Along

Jetzt  ist auch die letzte Tasche der Taschenspieler 4 von Farbenmix fertig.
Die JetSet Tasche  ist mit die aufwendigste, 
und größte Tasche, wobei ich sie mir größer vorgestellt hatte.
 Aber ist ja nur fürs Handgepäck und es passt trotzdem schon viel rein. 
Ich konnte sie so leer kaum anständig fotografieren. 


Für die Seiten-Taschen und für das Innenfutter
habe ich wieder ein paar alte Stoffschätze verwendet . 


Den bordaux-farbenen Außenstoff  hatte ich extra für die Taschen-Näherei gekauft .
Ebenso wie das schimmernde Kunstleder, aus dem ich schon die Carrybag  genäht hatte.


Die Karabiner Lösung an den Seiten finde ich richtig schick, ist mal was anderes. Nur hatte ich mal wieder nicht die richtigen D-Ringe, aber egal.


Jetzt freu ich mich das ich meine JetSet-Tasche noch bei 
und das ich alle Taschen mitgenäht habe.




Hier nochmal alle meine genähten Taschen der Taschenspieler4 
sortiert nach Lieblingstaschen:

Die Glitzer-Hirsch Männersache, recht klein aber ideal zum abends Weggehen. Habe ich schon zweimal ausgeführt.
Hätte ich vorher nie gedacht und ist DIE Überraschung von der Taschenspieler 4 für mich.

Der Edelshopper begleitet mich schon des öfteren  zum Einkaufen 
und sieht richtig cool aus.

Die Popup Tasche beherbergt meine Spiegelreflexkamera.

Die Jetset nutze ich bestimmt für Kurztrips.

 Die RuckZuck Tasche ging zum Geburtstag an meine Schwägerin.

Die Glitzer Carrybag ist für eine Freundin zum Geburtstag.

 Die Alltagsheldin sieht gut aus, hat aber noch keine Verwendung bei mir.

 Die Herzmuscheltasche ähnelt der Alltagsheldin, ist aber auch unbenutzt.

Die Rollup ist auch ohne Verwendung, ich brauche das roll-Ding nicht.
wobei ich die Tasche einzeln nochmal nähen will, 
weil mir die Größe als Kram Tasche gefällt.

Die Hüfttasche ist ähnlich der Männertasche aufgebaut, hat aber noch keine Verwendung.

Sicher kommt es auch oft auf die Stoffwahl an, das die Tasche gefällt.
Aber es hat richtig Spaß gemacht und fordert einen immer wieder heraus was neues auszuprobieren.
&
Taschen kann Frau ja immer gebrauchen.

mein Wort zum Sonntag
liebe Grüße 
Alexandra

Donnerstag, 26. April 2018

Jeans GLORIA

Das ist die Jeans, 
die vor zwei Wochen meine Näh-Freundin Kristina Probe genäht und gezeigt hat.


Dabei entstand durch Uli die Idee, eine Hose beim WellnessNähen in Westernohe zu nähen.
Praktischer Weise konnte  Kristina uns helfen und Tipps geben. 

Ich habe mich für den GLORIA Schnitt von Freuleins entschieden, 
den konnte Kristina noch nach drei Hosen.


Ich habe mir Jeansstoff besorgt, vorsichtshalber mit 5% Elastan, 
weil ich Angst hatte, die Hose könnte zu eng sein und mir nicht passen.
Meine Angst war unbegründet und ich nähte sogar eine Nummer kleiner wie ich vor hatte.


Nach stundenlangen Schnitt vorbereiten 
und zuschneiden habe ich dann Schritt für Schritt und stur nach Anleitung genäht. 
Das war nicht schwer, aber schon langwierig.
 Aber so eine Jeans hat eben viele Schnittteile und unendlich viele Jeans-Nähte.


Den Saumbund habe ich innen mit schönster Webware versehen, 
damit ich beim an und ausziehen auch meine Freunde habe.
Die Idee mit dem Schrägband am unteren Saumbund habe ich von Kristina, 
und es sieht so schön sauber aus. 


Die Jeansknöpfe hatte ich zu Hause vergessen und erst zu Hause eingeschlagen 
und auch die Knopflöcher genäht. 


So und nun habe ich schon den ganzen Tag diese Gloria Jeans an, 
weil sie so schön weich und  bequem ist.
Außerdem riecht sie noch bisschen nach Lagerfeuer, das hatten wir Samstag Nacht auch vor unserem Nähsaal flackern. 


Hach so ein Nähtreffen ist ganz schön inspirierend. 
Ich hätte mich allein zu Hause nie an so eine JeansHose gewagt. 
Das Garn für die Ziernähte habe ich von Elbmarie geliehen, weil meine Farben nicht gepasst haben.
Das rote Schrägband hatte ich auch nicht parat und habe es von Bettina von Emmeline bekommen.
So ist das beim Nähtreffen irgendwas fehlt immer, aber irgendjemand hat dann doch was passendes.
Ich danke Euch  Mädels für dieses grandiose Wochenende. 


und nun gehts zum 

liebe Grüße
 Alexandra